Skip to main content

Journal 43 erschienen

Das Journal 43 ist erschienen – darin auch einige Vorträge der Jahrestagung 2018 des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, z. B. zur Frage, wie die aktuell geringe Repräsentanz von Frauen in den Parlamenten einen Gender Gap in der Demokratie verfestigt. Oder zu der These, dass reproduktive Politiken rund um Schwangerschaft bzw. Schwangerschaftsabbruch eine „Staatsbürgerinnenschaft unter Vorbehalt“ konstituieren. Und ein Plädoyer für „Politics of Love“ als Gegenentwurf zu den aktuellen antifeministischen, antidemokratischen Entwicklungen in Europa. Für alle, die sich über Bewegungen im Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW informieren wollen, gibt es in gewohnter Weise kurze Nachrichten, Personalia und Projektankündigungen.

Zum Journal

blog* interdisziplinäre geschlechterforschung

18. Dezember 2018 | Dirk Schulz

„Gender mich nicht voll“? Genau!

„Genderismus“, „Gender-Ideologie“, „Gender-Gaga“, manchmal auch „Umerziehungsprogramme“ und „Minderheitenpolitiken“: Im öffentlichen Diskurs werden Gender Studies aus verschiedenen Richtungen angegriffen, bezüglich ihrer Wissenschaftlichkeit diskreditiert und diffamiert und zuweilen in ihrer unterstellten Wirkungsabsicht...

Blogbeitrag weiterlesen | Zum Blog

Geschlecht, Arbeit, Organisation. Aktuelle Entwicklungen in der Arbeitswelt

Call for Papers der Zeitschrift GENDER

Geschlechterfragen nehmen in der Arbeits- und Industriesoziologie sowie in der Organisationssoziologie nur wenig Raum ein. Insbesondere wie sich aktuelle und zukünftige Veränderungen in der Arbeitswelt auf Geschlechterverhältnisse auswirken und wie diese wiederum Einfluss auf die Organisation von Arbeit nehmen, wird nur wenig systematisch bearbeitet. Ziel dieses Schwerpunktheftes ist es, zentrale Forschungsfelder und Entwicklungen zu benennen, Diagnosen zu stellen und Ausblicke in die Zukunft zu wagen. Politische, theoretische und methodologische Herausforderungen wie auch innovative Themen und Theorien im Forschungsfeld von Arbeit, Organisation und Geschlecht sollen identifiziert und reflektiert werden. Herausgeberinnen sind Dr. Julia Gruhlich, Dr. Edelgard Kutzner und Prof. Dr. Diana Lengersdorf.
Die Einreichung eines Abstracts ist bis zum 14.01.2019 möglich.

Der vollständige Call findet sich auf Deutsch und Englisch auch auf der Website der Zeitschrift GENDER.

RSS Feed des Netzwerks
Aktuell informiert – Der RSS Feed des Netzwerks

Nachrichten der Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Jetzt abonnieren

Datenbanken

Publikationen

  • GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft – Analysen der Geschlechterforschung

  • blog interdisziplinäre geschlechterforschung – aktuelle Forschungen, Debatten, Perspektiven

  • Buchreihe Geschlecht & Gesellschaft – Monografien, Sammelbände, Hand- und Lehrbücher

  • Studien – Veröffentlichungen zur Geschlechterforschung aus dem Netzwerk

  • Journal – News, Beiträge und Projekte aus dem Netzwerk